Bitcoin Lightning für Anwender

This post is also available in: Englisch

So kannst Du Bitcoin Lightning benutzen

Dieser Artikel richtet sich an Anwender, die per Bitcoin Lightning Bezahlen möchten. Es wird versucht auf technische Aspekte weitestgehend zu verzichten, da der Nutzer bei der Beschreibung im Vordergrund steht.

Bitcoin Lightning ist keine neuer Coin, Token oder Kryptowährung. Lightning ist eine Erweiterung von Bitcoin, um Zahlungen schneller, billiger und anonymer auszuführen.

Unterschied zwischen Bitcoin und Lightning

Der Betreiber eines Kaffee-Shops bringt auch nicht nach dem Verkauf eines jeden Kaffees den Bargeldbetrag einzeln zur Bank, damit jede einzelne Transaktion auf seinem Kontoauszug erscheint.

Er bringt am Ende des Tages den ganzen Tagesumsatz zur Bank und hält diesen aggregiert auf dem Kontoauszug fest. Die Einzeltransaktionen des Tages hat er in einem separaten Kassenbuch auf der Seite (Seitenkette = Sidechain) festgehalten.

Muss also jeder einzeln verkaufte Kaffee in der Blockchain protokolliert und als Kopie weltweit auf jedem Node für die Ewigkeit festgehalten werden? Was interessiert ein Nutzer in Japan, wenn ich in Deutschland ein Kaffee bezahlt habe.

Abhilfe soll das Bitcoin Lightning Netzwerk bringen. Die Idee dabei ist, dass nicht mehr alle Transaktionen auf der Bitcoin Blockchain festgehalten werden. Gerade bei Transaktionen mit geringen Werten (Mictrotransaktionen), zum Beispiel der Kauf eines Kaffees, ist es nicht notwendig die Transaktion auf der Bitcoin Blockchain festzuhalten.

Mit dem Bitcoin Lightning Netzwerk wird es möglich sein, Transaktionen auf separaten Chains (Sidechain) außerhalb der Bitcoin Blockchain durchzuführen.

Wie bei dem Beispiel des Kaffee-Shop, oder bei Unterkonten in der Buchhaltung, werden nur noch der Anfangs- und der Endbestand der Channels in der Blockchain festgehalten.

Bitcoin Lightning ist prädestiniert für Zahlungen von kleinen Beträgen, den sogenannten Microtransaction. Es lassen sich Zahlungen im Gegenwert von wenigen Microcent günstig und instant durchführen.

Sei es für den Kaffee um die Ecke oder für einen einzelnen Zeitungsartikel im Internet. Durch die bisherigen Bezahlmethoden (Kreditkarte, Überweisung, PayPal etc.) oder als reine Bitcoin Transaktion (teuer, langsam) bisher nicht umsetzen liessen, können nun mit Bitcoin Lightning realisiert werden.

Um das Thema besser verstehen zu können, sollte man als Anwender Lightning am besten selber ausprobieren.

Um die eigene Lightning Erfahrung zu machen, bedienen wir uns drei Schritte:

  • Lightning Verwalten,
  • Lightning Erhalten und
  • Lightning Benutzen

Lightning Verwalten – Die Lightning Wallet

Warum brauche ich eine Lightning Wallet?

Wir kennen den Euro in verschiedenen Formen. Einmal als virtuelles Guthaben auf unserem Bankkonto und in Form von Papier und Münzen in unserem Portemonnaie.

Während wir unsere größeren Ausgaben und Rechnungen per Banküberweisung bezahlen, die 1-2 Bankarbeitstage benötigt, bis sie beim Empfänger gutgeschrieben werden, verwenden wir Bargeld für unsere täglichen Ausgaben. Bargeld verwenden wir, um kleinere Beträge schnell und anonym im Laden zu bezahlen.

Übertragen auf Bitcoin ist Lightning das digitale Bargeld, welches für Zahlungen von kleinen Beträgen (Micro- und Nano Zahlungen), schnell, billig und anonym genutzt werden kann.

Lightning ist das digitale Bargeld

Mit Hilfe eines Geldautomaten transferiere ich Euro von meinem Bankkonto in mein Portemonnaie.

Entsprechend verfahre ich auch bei Bitcoin und Lightning. Auch hier muss ich meine Bitcoin in Lightning transferieren, um diese dann in einer Lightning fähigen Wallet verwalten zu können.

Was soll eine Lightning Wallet können?

Im ersten Schritt benötigen wir eine Wallet, in welcher wir Lightning verwalten und nutzen können.

Bei Bitcoin gilt die Devise, „Not your keys, not your bitcoin “. Bei Lightning werden wir von der Regel abweichen, um der Anwenderfreundlichkeit gerecht zu werden.

Dies können wir auch deshalb machen, da in einer Lightning Wallet nur ein kleiner Betrag aufbewahrt wird.
Wir müssen uns im Klaren sein, dass Lightning noch in einem experimentellen Stadium ist und es jederzeit zu einem Totalverlust des Lightning Guthabens kommen kann. Deshalb verwahren wir in Lightning nur einen Betrag auf, dessen Verlust wir problemlos verschmerzen können.

Custodial und Non-Custodial Wallets.

Bei der Form der Wallet, unterscheiden wir zwischen Custodial und Non-Custodial Wallets.

Custodial kann insofern übersetzt werden, dass ein Dritter eine treuhänderische Betreuung meines Guthabens übernimmt.

Man selber hat nur einen indirekten Zugriff auf das Guthaben.

Eine Non-Custodial Wallet bietet die größere Sicherheit, da nur ich selber darüber verfügen kann. Manchmal wird statt Non-Custodial auch die Bezeichnung Self-Custodial gewählt. Die Übersetzung von Self-Custodial bedeutet Selbstverwahrung und beschreibt den Sachverhalt besser.

  • Non-Custodial / Self-Custodial = Selbstverwahrung
  • Custodial = Fremdverwahrung

Die Verwendung einer Non-Custodial Wallet setzt allerdings (meistens) voraus, dass man einen eigenen Lightning Node betreiben muss.

Der Betrieb einer eigenen Lightning Node ist sinnvoll, wenn man als Händler Lightning Zahlungen in seinem Shop akzeptieren will. Als Anwender wollen wir mit einer Lightning Wallet aber vorwiegen Zahlungen senden oder Zahlungen empfangen und somit ist eine Custodial Wallet eine geeignete Lösung.

Da wir aktuell keinen eigenen Lightning Node betreiben (wollen), betrachten wir im folgenden Custodial Lösungen.

Bei der Custodial Lösung vertrauen wir unser Lightning Guthaben einer externen Instanz an, dafür gewinnen wir Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit.

Wenn wir uns mit dem Thema Lightning vertraut gemacht haben und für höhere Beträge in Lightning verwalten wollen, dann steht uns der Wechsel zu einer Non-Custodial-Wallet jederzeit offen.

Mobile Lightning Wallet

Lightning Abstimmung System

Eine weitere Unterteilung gibt es nach der Art der Wallet bzw. auf welcher Plattform wir die Lightning Wallet verwenden wollen. Da wir an dieser Stelle die Anwendung als Nutzer in den Vordergrund stellen, so betrachten auch hier nur die anwenderfreundlichen Wallets die als App auf meinem Smartphone laufen.

Eine ausführliche Schritt-für-Schritt Anleitungen zu den bekanntesten Lightning Wallets  für das Smartphone (iOS & Android) findest Du hier:

Ansonsten findest Du hier weitergehende Informationen zu Mobile Lightning Wallets

Eine gute Anleitung, wie Du die BlueWallet einrichtest, findest Du in dem deutschsprachigen Video von CryptoMonday auf YouTube

Lightning Zahlungen empfangen

Eine Besonderheit bei Lightning ist es, dass für das Empfangen von Lightning vorher eine Rechnung (Invoice) erstellt werden muss.

Dabei generiert der Zahlungsempfänger quasi eine Zahlungsaufforderung an den Zahlungspflichtigen.
In dieser Zahlungsaufforderung ist der Betrag und die Empfängeradresse eingebunden. Somit kann der Empfänger einer Lightning Zahlung diese Zahlung eindeutig zuordnen.

Eine Lightning Invoice kann man daran erkennen, dass diese mit ln beginnt und etwa so aussieht:

lnbc1pwmjv27pp5m2fjgtzkpvxpl3z90rj94h0p62elyqnwtk44tjw34lhnz0jwr6csdqu2askcmr9wssx7e3q2dshgmmndp5scqzpgxqrrss4ddfl44nwz24m8lrmlgzv2wtusx4f8qgckwlr46pl4rt8emyvrv4m40nr54rxvrq3ufj68e2jskjkw9k9aeauzrawuaw5yghf7spnvsq3skfay

Selbstverständlich kann diese Invoice auch als QR angezeigt werden

Lightning-Rechnung

Und vom Zahler einfach gescannt werden.

Wer bereits Erfahrungen mit Wallets gesammelt hat, wird mit den Lightning Wallets keine Probleme haben.

Der wesentliche Unterschied ist es, dass diese Wallets separate Konten für Bitcoin und Lightning verwalten. Zwischen diesen Konten kann problemlos untereinander gewechselt werden.

Mittlerweile gibt es aber auch Wallets wie die Phoenix Wallet, Breez Wallet und die Muun Wallet, welche diese Unterscheidungen nicht mehr vornehmen. Dem Anwender kann es dann egal sein. Die Wallet erkennt selbständig, ob es sich um eine Lightning Rechnung oder um eine normale Bitcoin Zahlung handelt.

Das Guthaben in der Wallet wird in der Regel in Satoshi ausgewiesen. Satoshi ist die kleinste Bitcoineinheit und 100.000 Satoshi sind 0,001 Bitcoin. Bei einem Bitcoinkurs von €10.000,- wären somit 100.000 Satoshi ca. €10,-

Diese Einteilung ist deshalb sinnvoll, weil Lightning speziell für den Einsatz von Kleinstbeträgen verwendet wird und diese werden vorwiegend in Satoshi angegeben.

Benutzen – Anwendungsbeispiele für Lightning

Wenn man jetzt ein paar Satoshi auf seiner Lightning Wallet hat, sollte man diese auch Benutzen, sprich damit auch mal bezahlen.

Es gibt im wesentliche drei Besonderheiten für die Zahlung mit Lightning:

  • schnell – wird instant ausgeführt und somit umgehend (< 1 Sekunde) beim Empfänger gutgeschrieben
  • günstig – eine Transaktion kostet weniger als 1 Cent
  • anonym(er) – Nur noch das Öffnen und Schließen eines Lightning Channels ist auf der Blockchain sichtbar. Die einzelnen Lightning-Transaktionen innerhalb der einzelnen Lightning Channel sind anonym.

Somit sind Lightning Zahlungen prädestiniert für sogenannte Mikrozahlungen. Theoretisch können Produkte für 1 Satoshi abgerechnet werden, was einem Gegenwert von weit unter einem Cent entsprechen würde.

Mit den bisherigen Bezahlmethoden wie Kreditkarte, PayPal oder Überweisungen können Zahlungen von Kleinstbeträgen nicht vorgenommen werden. Die Kosten einer solchen Zahlungen, stehen in keiner vernünftigen Relation mit den zu erzielenden Einnahmen.

Mit Lightning lassen sich somit Geschäftsmodelle realisieren, welche mit den bisherigen Bezahlmethoden undenkbar gewesen sind.

Mit Lightning können Nutzer pro Artikel, Download, Video-Sekunde oder für einen temporärem Website-Zugriff bezahlen. Eine ausführlicheren Beitrag über die verschiedenen Lightning Anwendungsmöglichkeiten findest Du in dem Beitrag Micropayment per Lightning.

Im Folgenden wollen wir uns ein paar Anwendungsbeispiele im Detail ansehen. Somit besteht auch die Möglichkeit, um Deine neue Mobile Lightning Wallet auszuprobieren.

Verkaufsautomat (Vending machine)

Bei den Lightning Konferenzen erfreuen sich Automaten einer großen Beliebtheit, bei denen per Lightning bezahlt werden können.

Ein besonderer Highlight war bei der Lightning Konferenz 2019 in Berlin ein Cocktailautomat, bei dem mit Lightning bezahlt werden konnte. Ebenso gab es Bierzapfanlagen oder Automaten, an denen Süßigkeiten gekauft werden konnten.

An den Automaten kann eine Produktauswahl getroffen werden. Danach wurde ein QR-Code angezeigt. Nach erfolgreicher Zahlung wurde das Bier oder der Cocktail zur Verfügung gestellt.

In der folgenden Twitter Nachricht wird in einem Video gezeigt, wie an dem Cocktail Automat ein Getränk per Lightning bezahlt wird.

Die Auslieferung der Produkte war nach wenigen Sekunden möglich.

Im Gegensatz zu einer Bitcoin Zahlung ist es nicht erforderlich eine Bestätigung im nächsten Block abzuwarten oder sich Gedanken über die Höhe der Transaktionsgebühr zu machen.

Diese spaßige Anwendung zeigt, dass an den Automaten, wo heute noch mit Bargeld bezahlt wird, mit einfachen technischen Mitteln per Lightning gezahlt werden kann. Aber nicht nur bei Getränke-, Süßigkeiten- oder Zigarettenautomaten.

Wie komfortabel wäre es, wenn man sein Ticket für Bus und Bahn oder sein Parkschein so bezahlen könnte?

Bei Automaten, bei denen sich der User über eine App vorab registriert, kann Lightning implementiert werden. Ein Kunde muss keine persönlichen Daten und Bankdaten mehr preisgeben und der Automatenbetreiber erhält eine garantierte Zahlung.

Zeitungsartikel

Man findet einen interessanten Artikel, doch bevor man ihn lesen kann, muss man sich Registrieren und ein Abo abschließen.

Warum muss ich ein Online-Abo abschließen, wenn ich nur einen bestimmten Artikel lesen möchte?

Viele Kunden kennen das Problem. Man findet einen interessanten Artikel, der entweder eingerahmt ist von nerviger Banner Werbung oder hinter einer Paywall bzw. Bezahlschranke verborgen ist. Um die Bezahlschranke zu passieren, muss ein teures Monatsabo abgeschlossen werden werden. Selbst kostenlose Probeabos erfordern eine Registrierung mit der Preisgabe von persönlichen Daten.

Mit Lightning können Zeitungsartikel für wenige Cent angeboten werden. Der Leser muss sich nicht registrieren, sondern führt mit einem Klick die Zahlung aus und kann ohne Unterbrechung den Artikel in Ruhe zu Ende lesen.

Ein Beispiel, wie so ein Artikel per Lightning abgerechnet werden können, findest Du unter: Bezahlschranke mit Lightning bezahlen

Paywall mit Lightning bezahlen

Möchtest Du als Anbieter von digitalen Inhalten Deine Artikel über eine Lightning Paywall abrechnen, so findest Du eine Schritt-für-Schritt Anleitung in dem Beitrag: „Zahlung je Zeitungsartikel mit Lightning

Zahlung für Digitale Daten wie Bilder, Fotos oder Videos

Wie bei den Zeitungsartikel lassen Videos, Software, Bilder oder Audio Dateien einzeln verkaufen.

Statt ein Schulungsvideo oder ein Musikclip kostenlos bei YouTube hochzuladen, um an den Werbeeinnahmen zu partizipieren, können die Videos für wenige Cent kostenpflichtig angeboten werden.

Diese Dateien lassen sich je Downlaod abrechnen. Aber auch Modelle, bei denen nach Dauer der Nutzung (je Video-Sekunde), lassen sich umsetzen.

Bei dem Pay-per-View Modell, wird dem Kunden ein Vorschaubild angezeigt. Hat der Kunde per Lightning bezahlt hat, erhält er umgehend Zugriff auf die Datei oder kann sich das Video ansehen.

Durch den Verkauf von einzelnen Dateien für wenige Cent, können Hersteller und Anbieter von digitalen Inhalten neue Einnahmequellen generieren.

Statt nur auf Werbeeinnahmen von Online-Werbeplattformen zu setzen, können Anbieter von digitalen Inhalten sich verstärkt auf die Wünsche der eigenen Kunden fokussieren.

Spenden & Supporter

YouTuber, Blogger und Betreiber von News-Seiten und Foren bieten kostenfreie Informationen im Internet an. Um diese Arbeit finanziell zu unterstützen, kann man gerne auch mal ein Trinkgeld geben.

Per Lightning kann mit einem Klick ein Trinkgeld von wenigen Cent bis zu ein paar Euros gewährt werden.

Eine Payment Seite oder ein Donation Button ist mit wenigen Klicks erstellt und kann als Link oder per HTML auf die eigene Seite eingebunden werden.

Dienste wie https://tippin.me/ und https://strike.me/ bieten das Zahlen von Lightning Spenden über Social Media Kanäle an.

Mit Tippin.me kann der Nutzer einen Spendenknopf auf der eigenen Webseite einbinden oder sich über Twitter für besondere Tweets finanziell unterstützen lassen.

Games

In der Gamer Szene ist es ebenso üblich, dass die Spieler von ihren Anhängern finanziell unterstützt werden. Auf den beliebten Gamingportalen können Geldbeträge gespendet werden.

Doch nicht nur als Spende, sondern auch in Form von In-Game Zahlungen gewinnen Micro-Zahlungen immer mehr an Bedeutung.

Die Spiele werden als kostenlose Version angeboten und für ein paar Cent können neue Funktionen gekauft oder das Aussehen geändert werden.

Aktuell hat jeder Spieleanbieter seine eigene Lösung und bewegt sich in einem abgeschlossenen Bereich. Durch Lightning lassen sich die Grenzen aufbrechen.

Wie so etwas funktionieren könnte, zeigt das Spiel Lightnite https://lightnite.io/ von Satoshi Games https://studio.satoshis.games/

Bei Lightnite kann innerhalb des Spiels mit Lightning bezahlt werden und erhält auch Lightning Zahlungen.

Lightning im Onlineshop

Wie einfach Du in einem Onlineshop mit Lightning bezahlen kannst, kannst Du in dem Coincharge Supporter Shop ausprobieren. Hier findest Du die Möglichkeit uns zu einem Getränk einzuladen. Du wählst ein Getränk aus und spendest ein paar Satoshi. Dieser Beispielshop wurde mit Hilfe der Shopsoftware WooCommerce umgesetzt. Den Shop findest Du unter: https://store.coincharge.io/

Onlineshop von Coincharge als Donation Store

Wenn Du selber in Deinem Online Shop Lightning akzeptieren willst, dann findest Du eine ausführliche Erklärung in dem Beitrag: Mit WooCommerce Lightning Zahlung akzeptieren.

Lightning im Restaurant oder Ladengeschäft

Auch im Restaurant, Ladengeschäft oder bei einem Dienstleister kann per Lightning bezahlt werden. Der Ladenbesitzer zeigt Dir sein Smartphone oder sein Tablet und Du bezahlst mit Deiner Lightning Wallet auf Deinem Smartphone.

Wie so etwas funktioniert, kannst Du in unserem webbasierten POS Terminal ausprobieren.

webbasiertes POS Terminal

Wenn Du selber ein Laden hast und dort Bitcoin und lightning Zahlungen akzeptieren willst, so findest Du unter: Bitcoin POS Terminal eine entsprechende Anleitung.

Abstimmungssystem

Wir haben ein Abstimmungssystem aufgesetzt, bei dem jede Stimme 1 Satoshi entspricht. In unserer Beispiel Anwendung kann man Abstimmen, welche Lightning Wallet die Beste ist. Gehe auf das Lightning Voting System und Stimme selber ab.

Bitcoin Voting System

Wenn Du selber ein Lightning Voting System umsetzen möchtest, so findest Du die entsprechende Anleitung in dem Beitrag: Lightning Abstimmung System

Lightning Akzeptanzstellen – Wo kann ich mit Lightning bezahlen?

Es entstehen immer mehr Anwendungen die auf Lightning basieren. Ebenso akzeptieren immer mehr Händler Lightning als Bezahlmethode. Eine Auflistung der Händler, bei denen man mit Lightning bezahlen kannst, findest Du unter Coinpages Lightning Akzeptanzstellen

Lightning Zahlungen akzeptieren

Wenn Dich das Thema Lightning interessiert, so gibt es die Möglichkeit einen eigenen Lightning Node zu betreiben. Wenn Du Lightning Zahlungen auf Deiner Internetseite akzeotieren willst, dann betreibe idealerweise ein Lightning Node zusammen mit einem eigenen BTCPay Server. Dazu empfehlen wir den Beitrag „Mit BTCPay Lightning Zahlungen akzeptieren

Alle Beiträge  zum Thema Lightning findest Du auch in unserem News Blog

This post is also available in: Englisch

Leave a reply