Überblick der als Zahlungsmittel geeigneten Kryptowährungen

This post is also available in: Englisch

Es gibt tausende von verschiedenen Coins, Token und Kryptowährungen. Welche Kryptowährung als Zahlungsmittel in Frage kommt, wurde in dem Beitrag „Welche Kryptowährung soll ich in meinem Shop akzeptieren?“ erklärt.

Welche Kryptowährung als Zahlungsmittel geeignet ist, hängt von Faktoren wie Zielgruppe oder Geschäftsmodell ab. Ebenso ob die Kryptowährung als Zahlungsmittel in einem Online-Shop oder im Ladengeschäft wurde erklärt, welche Kryptowährung als Zahlungsmethode im eigenen Internet-Shop oder im Ladengeschäft geeignet ist.

In dem folgenden Beitrag werden die wichtigsten Kryptowährungen als Zahlungsmittel detaillierter vorgestellt. Es geht hierbei um spezifische Eigenschaften und Besonderheiten. Welche Kryptowährungen ist für welches Geschäftsmodell oder Kunden-Zielgruppe besonders geeignet.

Kryptowährung als Zahlungsmittel
Kryptowährung als Zahlungsmittel

Bitcoin (BTC)

Im Jahre 2009 wurde Bitcoin als ein „Peer-to-Peer Electronic Cash System“ entwickelt.

Die Idee dahinter ist ein digitales Bezahlsystem (Electronic Cash System) mit dessen Hilfe man Zahlungen direkt untereinander (Peer-to-Peer) durchführen kann.

Kritiker an Bitcoin sehen für der Zahlungsabwicklung einige Nachteile und es haben sich andere Kryptowährungen entwickelt, welche versuchen diese Nachteile zu beheben.

Einige Bitcoiner sehen in Bitcoin auch nicht mehr das Zahlungsmittel (Medium of Exchange), sondern sehen es als Wertaufbewahrungsmittel (Store of Value) und bezeichnen es als digitales Gold.

Für die Anhänger des Wertaufbewahrungsmittel-Ansatzes ist Bitcoin ein Investment in die Zukunft und neigen dazu Bitcoin zu halten (hodl) und nicht auszugegeben.

Doch was ist die Kritik an Bitcoin als Zahlungsmittel?

Im Wesentlichen werden die hohen Kosten für eine Transaktion und die lange Transaktionsdauer bemängelt.

Bei Bitcoin werden alle 10 Minuten die getätigten Transaktionen in einen Block geschrieben und bestätigt.

Durch den Blockzyklus kann die Bestätigung einer Transaktion 10 Minuten bis zu mehreren Stunden dauern, abhängig von der Höhe der durch den Zahler geleisteten Transaktionsgebühr.

Entsprechend kann Bitcoinzahlungen für Geschäftsmodelle ungeeignet sein, bei der eine unmittelbare Bestätigung erforderlich ist. Als Beispiel wird der Kauf eines Kaffees beschrieben, bei der ein Ladenbesitzer nicht 10 Minuten mit der Herausgabe der Ware warten will.

Bei solchen Instant-Zahlungen gibt es es Lösungswege. So kann bereits bei Aufnahme der Transaktion in den Mempool eine Aushändigung der Ware an den Kunden erfolgen.

Hingegen bei hochwertigen und teuren Gütern, empfiehlt es sich, dass entsprechende Bestätigungen in der Blockchain abgewartet wird.

Entsprechende Einstellungen werden bei der Konfiguration des Zahlungsprozesses bei dem Zahlungsanbieter vorgenommen.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die hohen Transaktionsgebühren für die Zahler. Diese hohen Gebühren sind entstanden, weil der Platz der Transaktion im nächsten Block wie bei einer Versteigerung erworben wird. Wenn es zu einem hohen Transaktionsaufkommen kommt, der Platz knapp wird, so steigen die Gebühren.

Um dieses Problem zu lösen, wurde diskutiert, die Blockgröße zu erhöhen und die Größe der einzelnen Transaktionen zu reduzieren bzw. zusammen zu fassen.

Die Anhänger der Idee nach Vergrößerung der Blöcke setzen dies in neuen Kryptowährungen wie Bitcoin Cash oder Bitcoin SV um.

Bei Bitcoin wurde im Rahmen von SegWit der Block vergrößert und Optimierungen bei der Transaktionsgröße vorgenommen. Dadurch gab es eine erhebliche Reduzierung der Transaktionsgebühren und bewegt sich zurzeit auf einem Niveau von wenigen Cent pro Transaktion.

Da jede Transaktion auf der Blockchain (On-Chain) eine Transaktionsgebühren verursacht, wurde mit Lightning ein Transaktionslösung entwickelt, bei der Transaktionen nicht auf der Blockchain festgehalten (Off-Chain) werden müssen.

Die ursprünglichen Kritikpunkte konnte technisch gelöst werden und stellen somit kein Hinderungsgrund da, um Bitcoinzahlungen zu akzeptieren.

Bitcoin in den zurückliegenden Jahren sich als robuste, zuverlässigste und wichtigste Zahlungsmethode behauptet. 

Bitcoin ist die weltweit am verbeiteste digitale Währung und somit ist Bitcoin als Bezahlmethode alternativlos und gehört somit in jeden Shop, der Kryptowährungen seinen Kunden anbietet.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Bitcoin akzeptieren.

Bitcoin Lightning

Lightning ist keine weitere Kryptowährung, sondern eine neue Funktion für die Zahlung mit Bitcoin.

Mit dem Erfolg von Bitcoin und der damit verbundenen Zunahme von Bitcoin Transaktionen wurden drei Probleme offensichtlich:

(1) Bitcoin kann durch die Limitierung der Blockgröße nur etwa 7 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, (2) die Kosten für eine Transaktionen steigen und (3) die Bestätigung einer Transaktion kann 10 Minuten und länger dauern. 

Diese Nachteile werden mit Hilfe von Lightning gelöst.

Bitcoin Lightning ist die Technologie, mit der Bitcoin Zahlungen schneller, einfacher und günstiger durchgeführt werden können, als direkt per Bitcoin.

Bei einer Bitcoin Zahlung, wird jede einzelne Transaktion auf die Blockchain (On-Chain) geschrieben und dort für alle Welt für die Ewigkeit dokumentiert.

Wenn zwei Parteien untereinander Zahlungen vornehmen, so ist es nicht erforderlich, dass jede dieser Transaktionen in der Blockchain einzeln festgehalten werden. Diese Transaktionen werden separat (Off-Chain) von der eigentlichen Blockchain festgehalten. Die Zwischentransaktionen werden als Lightning Transaktionen in einer Seitenchain (Sidechain) dokumentiert.

Der Anfangs- und Endsaldo der Lightning-Transaktionen werden auf der Blockchain wieder erfasst und abgeschlossen.

Durch Lightning lassen sich Zahlungen in Sekunden bestätigen und die Transaktionsgebühren reduzieren sich auf wenige Satoshi.

Dank Lightning kann das ursprüngliche Bitcoin Idee optimiert werden.

Zahlungen können anonym, nahezu umsonst weltweit über das Internet gesendet und empfangen werden.

Besonders für die Bezahlung von Zeitungsartikeln hinter sogenannten Paywalls, ist die Zahlungsabwicklung per Lightning prädestiniert.

Bei der Auswahl der richtigen Kryptowährung als Zahlungsmittel für Produkten und Dienstleistungen mit wenige Cent bis zu ein paar Euros, der darf auf die Zahlung von Lightning nicht verzichten.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Bitcoin Lightning akzeptieren.

Bitcoin Cash (BCH)

Die Währung Bitcoin Cash ist seit Sommer 2017 auf dem Markt. Durch eine unterschiedliche Auffassung zur optimalen Blockgröße, kam es zu einer Abspaltung der Anhänger von Großen Blöcken von Bitcoin.

Unter der Bezeichnung Bitcoin Cash sammelten sich die Anhänger der Großen Blöcke, um mehr Transaktionen in einem Block verarbeiten zu können.

Der Pionier Bitcoin erlaubt „nur“ maximal sieben An- oder Verkäufe pro Sekunde. Mit Bitcoin Cash sollen achtmal mehr Transaktionen möglich werden – in der gleichen Zeit.

Einer der wichtigsten Personen hinter Bitcoin Cash ist Roger Ver. Er ist einer der ersten Investoren in diverse Bitcoin Unternehmen.

Bitcoin Cash sieht sich selber als der einzig wahre Bitcoin und verwirrt durch die bekannte Internetseite bitcoin.com zahlreiche Neueinsteiger.

Bitcoin Cash wirbt damit, dass es nicht nur zur Spekulation gedacht ist, sondern als elektronische Peer-to-Peer-Währung. Entsprechend soll es verwendet werden, oder anders ausgedrückt: es sollte ausgegeben werden.

Mit Bitcoin Cash lässt sich schnell bezahlen, da die Transaktionen nahezu sofort gutgeschrieben werden. Bitcoin Cash Zahlungen kosten, unabhängig von Betrag und Größe, nur wenige Cent.

Für Bitcoin Cash bieten zahlreiche Payment Provider die Zahlungsabwicklung für Online Shops an. Für Ladengeschäfte (brick-and-mortar store) gibt es Mobile Apps, die ein Smartphone in ein POS-Terminal verwandeln.

Die Verbreitung von Bitcoin Cash ist bei Händlern in der DACH Region noch sehr überschaubar.

Bitcoin Cash ist von den technischen Eigenschaften eine Kryptowährung als Zahlungsmittel geeignet. Als Nachteil ist die niedrige Verbreitung in der DACH Region. In Australien und im pazifischen Raum wird diese Kryptowährung als Zahlungsmittel stärker eingesetzt.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Bitcoin Cash akzeptieren.

Bitcoin SV (BSV)

Bitcoin SV ist eine Abspaltung von Bitcoin Cash entstanden. Der Zusatz SV steht für Satoshi Vision und will aufzeigen, dass man sich der ursprünglichen Vision von Satoshi Nakamoto verpflichtet fühlt.

Die ursprüngliche Bezeichnung war Bitcoin Cash SV, mittlerweile ist die gängige Bezeichnung Bitcoin SV.

Der Erfinder von Bitcoin Satoshi Vision ist Craig Wright. Dieser bezeichnet BitcoinSV als das wahre Bitcoin und er selber sei der geheimnisvolle Bitcoin Erfinder Satoshi Nakamoto,.

Bei Bitcoin SV ist, im Gegensatz zu Bitcoin, die Blockgröße nicht eingeschränkt. Dadurch ist die Anzahl der Transaktionen nicht limitiert und somit soll das Skalierungsproblem gelöst werden.

Bitcoin SV bietet die Möglichkeit des Aufteilens von Zahlungen. So kann gesagt werden, dass bei einer Zahlung ein Teilbetrag an eine andere Adresse gesendet wird. So können zum Beispiel Provisionen oder Gebühren auf separate Konten abgeführt werden.

Für die Zahlungsabwicklung empfiehlt sich die Nutzung des sogenannten Moneybutton. Mit dieser Anwendung lässt sich sehr einfach die Bezahlfunktion in den eigenen Shop einbinden.

Vorwiegen Kunden aus Russland und Asien verwenden Bitcoin SV zur Bezahlung.

Entsprechen ist Bitcoin SV bei den Händlern in der DACH-Region kaum verbreitet. Lediglich ein Händler bei Coinpages akzeptiert diese Kryptowährung als Zahlungsmittel.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Bitcoin SV akzeptieren.

Ethereum (ETH)

Die zweitwichtigste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung und der wichtigste Konkurrent von Bitcoin ist Ether von Ethereum.

Die 2013 vom damals 19-jährigen Vitalik Buterin geschaffene Technologie basiert auch auf der Blockchain, ist aber gegenüber jener von Bitcoin leistungsfähiger und in der Lage, intelligente Verträge («smart contracts») selbst auszuführen.

Ethereum verfolgt somit ein anderes Ziel: Es geht weniger darum, mit Ether zu bezahlen, als vielmehr darum, auf einer elektronischen, dezentralen Grundlage ganze Organisationen aufzubauen.

Ethereum ist als weniger zur reinen Bezahlung geeignet, dennoch bieten zahlreiche Shops die Bezahlung per Ether an.

Die technischen Vorteile liegen bei Ethereum nicht bei der Zahlungsabwicklung. Dennoch geniess die zweitwichtigste Kryptowährung einer großen Verbreitung. Dank der großen Verbreitung bei potentiellen Kunden, sollte diese Kryptowährung als Zahlungsmittel in die engere Wahl genommen werden.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Ethereum akzeptieren.

Ripple (XRP)

Bei Ripple handelt es sich um ein Zahlungssystem für Unternehmen, Banken und Zahlungsinstituten. Für die Zahlungsabwicklung zwischen Privatpersonen und Unternehmen ist die Lösung von Ripple nicht geeignet. Deshalb wird diese Kryptowährung als Zahlungsmittel hier nicht näher betrachtet.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Ripple-XRP akzeptieren.

Litecoin (LIT)

Litecoin wurde am 07 Oktober 2011 veröffentlicht und neben Bitcoin einer der ältesten Kryptowährungen.

Litecoin bezeichnet sich als „The Cryptocurrency for payments“ und als eine Peer-to-Peer Internetwährung, die es einem ermöglicht, weltweit jeder beliebigen Person in Echtzeit und nahezu kostenlos Zahlungen zu senden.

Technisch ist Litecoin nahezu identisch mit dem Bitcoin. Man spricht bei Litecoin gerne auch vom kleinen Bruder von Bitcoin.

Ebenso wie bei Bitcoin können maximal 21 Millionen Litecoins hergestellt werden und wird in 100.000 Einheiten unterteilt.

Der einzige technische Unterschied besteht darin, dass nicht alle 10 Minuten, sondern bereits alle 2,5 Minuten ein Block verifiziert wird. Somit kann eine Transaktion schneller bestätigt werden.

Die Besonderheit von Litecoin sind die schnelleren Transanktionszeiten und eine verbesserte Speichereffizienz.

Litecoin erfreut sich einer umfangreichen Unterstützung in Handel und Gewerbe, sowie einem erheblichen Handelsvolumen und Liquidität. Somit wird Litecoin oft als eine Ergänzung zu Bitcoin genutzt.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Litecoin akzeptieren.

Monero (XMR)

Monero (XMR) setzte einen starken Fokus auf Privatsphäre (Anonymität) und Dezentralisierung und verfolgt einen anderen Ansatz in Bezug auf die Skalierbarkeit.

Transaktionen werden nach etwa 2 Minuten bestätigt.

Die Besonderheit von Monero ist die Anonymität und der Datenschutz. Um die Anonymität zu gewährleisten verwendet man Ring Signaturen und Stealth Adressen.

Durch Stealth Adressen sind die Adressen für den Zahlungseingang und Zahlungsausgang nicht öffentlich einsehbar. Dies ist nur mit Hilfe des privaten Keys möglich, den der Besitzer veröffentlichen oder weitergeben kann.

Durch die Ring-Signatur werden die Transaktionen verschleiert und vermischt, somit ist eine Nachverfolgung der Geldströme durch Analyse der Blockchain nicht möglich.

Bei einer Zahlung mit Monero, kann der Zahlungsempfänger nicht sehen, welche Zahlungen man sonst noch getätigt hat. Ebenso kann nicht festgestellt werden, über welches Guthaben man verfügt.

Transaktionen auf der Monero-Blockchain können nicht mit Personen oder Identitäten verknüpft werden.

Monero sieht sich selber als „Private digitale Währung“ und das Geld für eine vernetzte Welt. Es ist schnell, privat und sicher.

Monero ist eine beliebte Kryptowährung als Zahlungsmittel für sehr technikaffine Kunden, die sehr viel Wert auf Anonymität setzen. Somit eher für digitale Güter geeignet, bei denen ein Kunde nicht seine persönliche Versandadresse preisgeben muss.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Monero akzeptieren.

Dash

Die Bezeichnung Dash steht für Digital Cash, also digitales Bargeld.

Die wichtigsten Eigenschaften von Bargeld ist seine Geschwindigkeit, seine geringen Transaktionsgebühren und seine Anonymität in jedem einzelnen Bezahlvorgang.

Dash bietet die zwei wesentliche Funktionen InstandSend und PrivateSend an.

InstantSend ist die schnelle, garantierte Zahlung innerhalb von 1-4 Sekunden. Dadurch ist Dash perfekt für den Einzelhandel und direkte Zahlungen geeignet – es funktioniert wie dezentralisiertes digitales Bargeld.

Mit der Funktion PrivateSend schützt Dash private Zahlvorgänge und Unternehmenszahlungen durch dezentralisiertes Mischen. Dadurch werden Transaktionen vermischt und damit verschleiert und die Zahlung gegenüber Dritten anonym.

Beide Verfahren können optional für besonders schnelle Transaktionen (InstantSend) oder anonyme Transaktionen (PrivateSend) eingesetzt werden.

Mit einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit hat Dash seine Bekanntheit in der DACH Region gesteigert. Zahlreichen Payment Providern, Bitcoin Automaten und POS-Terminal Lösungen haben Dash als Zahlungsmethode integriert.

Dash ist eine Kryptowährung als Zahlungsmittel gut geeignet.

Bei Coinpages findest Du alle deutschsprachigen Händler, die Dash akzeptieren.

Empfohlene Kryptowährung als Zahlungsmittel:

Händler, die neben Bitcoin noch weitere Kryptowährungen als Zahlungsmittel anbieten wollen, sollten die folgenden Kryptowährungen in die engere Wahl nehmen:

This post is also available in: Englisch

1 Comment

Leave a reply