Bitcoin für Erotik – Bitcoin Zahlungen in der Erotik Branche

This post is also available in: Englisch

Bitcoin für Erotik – Bitcoin Zahlungen in der Erotik Branche

Die Erotik Branche ist bekannt dafür, als eine der Ersten neue innovative Technologien im Internet einzusetzen. Deshalb lohnt sich ein Blick auf diese Branche, um zu sehen, wie Dienste und Anwendungen bei Bitcoin Erotik Seiten abgerechnet werden.

Wenn man bedenkt, dass internationalen Studien zu folge, etwa 30% des Internet Traffics durch Erotik Inhalte generiert wird. Pro Monat bis zu 450 Millionen Besucher Erotik-Seiten besuchen und bis zu 30% Frauen sind. Dann dürfte die Erotik-Branche für Bitcoin ein Turbo in der Akzeptanz der Nutzer sein.

Für den Nutzer bietet die Bezahlung per Bitcoin auf Erotik-Seiten einige Vorteile:

 

  • Bei der Anmeldung auf Erotikseiten muss ausschließlich eine Email-Adresse angegeben werden
  • Eine Übermittlung von sensiblen Bank- oder Kreditkarten-Daten an einen unbekannten Anbieter ist nicht erforderlich
  • Bitcoin-Zahlungen sind Einmal-Zahlungen und ein unerwünschtes Abo oder unerlaubte Abbuchungen sind nicht möglich
  • Als Nutzer bleibt man gegenüber dem Erotik-Anbieter vollkommen anonym
  • Keine Kreditkartenabrechnung oder Kontoauszug verraten, dass man auf einer Pornoseite bezahlt hat.

Besonders Porn-Anbieter aus den USA haben frühzeitig damit begonnen, Bitcoin Erotik Angebot bereit zu stellen.

Porn.com akzeptiert Bitcoin

Eine der größten amerikanischen Erotik-Anbieter porn.com, hat im Januar 2014 bereits die Bezahlung per Bitcoin für den Premium Service eingeführt.

Auf Basis der gemachten Erfahrungen, wurde ein halbes Jahr nach Einführung die Zahlung per Bitcoin als einen großen Erfolg angesehen.

Die meisten Bitcoin Bezahler kamen dabei aus den USA, England und Kanada. Dies ist insofern nicht weiter verwunderlich, da sich das Angebot von Porn.com besonders an ein englischsprachiges Publikum richtet.

Mittlerweile bietet porn.com neben Bitcoin auch weitere Crypto-Währungen wie Wankcoin, Litecoin und Dogecoin an.

porn.com akzeptiert Kryptowährungen

Der Endkunde muss außer seiner Email-Adresse keine weiteren Daten über sich Preis geben. Die Mitgliedschaft läuft über einen fest definierten Zeitraum und kann nicht automatisch verlängert werden.

Ebenfalls im Januar 2014 hat Naughty America bereits Bitcoin als Bezahlmethode aufgenommen.

Naughty America akzeptiert Bitcoin

Etwa 10% der Umsätze wurden nach einem halben Jahr bereits per Bitcoin getätigt. Die Kunden, die per Bitcoin bezahlen, kommen zu 57,5% aus Nord-Amerika und zu 10% aus Europa.

Zu Naughty America gehören noch mehr als 30 weitere Bitcoin Erotik Seiten, welche sukzessive Bitcoin Zahlungen eingeführt haben.

Der CEO von Naughty America Andreas Hronopoulos ist vom Erfolg von Bitcoin überzeugt. Ganz besonderen Erfolg erhofft man sich in den Ländern, in denen die Verbreitung von Zahlungsmethoden wie Kreditkarte nicht so stark verbreitet ist und verweist in einem Interview bei Coindesk auf das Beispiel Indien.

Auch der größte Internet-Erotik-Anbieter MindGeek (vormals Manwin) akzeptieren mittlerweile Bitcoin auf ihren Seiten. Eine der ersten Bitcoin Erotik Seiten ist „I know that Girl“ und stammt aus dem Mofos.com-Netzwerk innerhalb der MindGeek Gruppe.

Die weit bekannteren Seiten von MindGeek wie Pornhub, Youporn, Brazzers oder Mydirtyhobby haben Bitcoin ebenfalls integriert.

I know that Girl akzeptiert Bitcoin
Playboy akzeptiert Bitcoin

Die Erotik-Seite von Playboy bieten für das Plus Playboy Angebot ebenfalls Bitcoin Zahlungen an.

Die Adult website Pornhub akzeptiert seit September 2020 Bitcoin (BTC) und Litecoin (LTC) als Zahlungsmethoden.

Das bedeutet, dass die über 130 Millionen täglichen Besucher von Pornhub für Premium-Abonnements in den führenden Kryptowährungen bezahlen können.

Pornhub hat bereits seit 2018 Kryptowährungen wie Stablecoin Tether (USDT), Tron (TRX), Privacy coins Verge (XVG) und Horizen (ZEN) sowie PumaPay (PMA) Token akzeptiert.

Man zeigt sich mit den Umsätzen bei der Bezahlung durch die Nutzer nicht sehr überzeugt. Was bei den bisher angebotenen Coins auch nicht zu erwarten war. Wer auf Bitcoin verzichtet und alleine auf Nischencoins setzt, kann nicht mit signifikanten Umsätzen rechnen.

Pornub Premium akzeptiert Bitcoin

Das in neuester Zeit verstärkt auf Bitcoin gesetzt wird, steht im Zusammenhang, dass PayPal keine Auszahlungen an die Darsteller mehr gestattet. Bei der Auszahlung an die Darsteller, wird Kryptowährungen immer beliebter. Bereits mehr als 10% der Pornhub-Modelle bevorzugen die Auszahlungen in Krypto.

Während die führenden amerikanischen Erotik-Anbieter sich bereits sehr stark in Bitcoin engagieren, ist dieser Trend bei den europäischen Anbietern verzögert erst jetzt zu beobachten.

Warum gibt es so wenig Bitcoin Erotik Seiten von den europäischen Anbietern? Doch warum reagiert die europäische Pornoindustrie so zögerlich mit der Einführung von Bitcoin?

Die Vorteile für die Akzeptanz von Bitcoin für Bitcoin Erotik Inhalten liegen doch auf der Hand!

  • Keinerlei Rücklastschrift-Risiko. 100% Zahlungsgarantie
  • Bezahlung von Kleinstbeträgen (Micropayment) möglich
  • Bitcoin-Zahlungen sind günstiger als Kreditkarte oder jede andere Bezahlmethode
  • Geeignet für Zahlungen am Computer, Tablet und Smartphone
  • Weltweit verfügbar und perfekt geeignet für das Erschließen von neuen Kundengruppen
  • Innovative-Marketing-Story für neue Kunden
  • Jegliche Inhalte können abgerechnet werden

Ein wesentlicher Nachteil ist bei Bitcoin die fehlende Möglichkeit von wiederkehrenden Zahlungen (Abo-Zahlungen) bei Erotik Mitgliedschaften.

Bitcoin ist eine sogenannte „Push-Payment“ Variante. D.h., dass der Kunde eine Zahlung aktiv anstoßen muss. Dies ist vergleichbar mit einer SEPA Überweisung (SEPA Credit Transfer) oder den Online Überweisungssystemen von Sofortüberweisung, Giropay, ideal oder eps.

Als Push-Payment muss der Kunde aktiv die Bitcoin an den Erotik-Anbieter senden. Der Anbieter kann die Zahlungen selber nicht vom Bankkonto oder Kreditkartenkonto des Zahlungspflichtigen einziehen („Pull-Payment“).

Wiederkehrende-Abbuchungen ist bei „Push-Payment“ Zahlungen nicht möglich. Dieser Nachteil wird dadurch wett gemacht, dass auch keine Rückbelastung möglich ist.

Kein Endkunde kann im Nachhinein behaupten, die Zahlungen nicht ausgeführt bzw. nicht gewollt zu haben.

Membership-Seiten & Sex-Dating-Seiten

Die Geschäftsmodelle der Pornoanbieter ist vorwiegend darauf ausgerichtet, dass der Endkunde eine Abo-Verpflichtung eingeht und regelmäßig bezahlt. Idealerweise wird das Abo vom Kunden vergessen und läuft einfach weiter.

Sex-Seiten welche den Focus auf Mitgliedschaften legen, haben bei der Bitcoin-Zahlung nur die Möglichkeit, dass man zeitlich beschränkte Pakete anbietet. Diese Pakete können je nach Laufzeit im Preis variieren.

Anbieter von Dating- oder Membership-Seiten können hier auch auf Erfahrungen zurückgreifen, welche bei der Online-Überweisung (Sofort, Giropay, ideal etc) gemacht wurden.

Wie diese Modelle entsprechend umgesetzt werden können, zeigen ansonsten die oben genannten Beispiele der amerikanischen Erotik-Seiten.

 Pornhub Premium bietet die Möglichkeit, dass man neben einem Monatsabo ein vergünstigtes Jahresabo anbietet. Spätestens hier ist die Bezahlmethode per Bitcoin eine interessante Alternative.

Bitcoin Erotik bei Webcam Seiten

Bei Cam-Portalen spielt die wiederkehrende Abbuchung eine geringere Bedeutung. Hier ist der Focus auf die sichere Bezahlung konzentriert. Die Senderinnen möchten von dem Anbietern der Seite das Geld für den Service bekommen. Der Senderin ist es egal, ob der Endkunde wirklich seiner Zahlungsverpflichtung nachgekommen ist.

Bei Cam-Portalen kauft der Nutzer Punkte oder Coins als eine Art Ersatzwährung. Mit diesem Prepaid-Guthaben werden die Leistungen auf Basis von angesehenen Minuten oder Zahlungen für bestimmte Leistungen abgerechnet.

Der Besucher einer Cam-Seite möchte gerne umgehend die angebotenen Leistungen in Anspruch nehmen. Man ist ungern bereit einen langwierigen Bezahlprozessur über sich ergehen zu lassen oder gar ein paar Banktage abzuwarten, bis die Zahlungen beim Betreiber gutgeschrieben worden ist.

Hier bietet sich der Kauf der Punkte und Coins per Bitcoin an. Die Zahlungen sind bereits nach wenigen Sekunden autorisiert und zu 100% sicher und garantiert. Der Nutzer kann umgehend damit beginnen, die angebotenen Leistungen zu nutzen.

Der Kauf von Credits, Punkten oder virtuellem Guthaben ist über einen normalen Kaufprozess zu realisieren. Es können Guthaben-Pakete mit Bitcoin bezahlt werden. Dazu musst ein Bitcoin Bezahl-Button auf der Seite hinterlegt werden.

Im Bereich der Webcam-Portale präsentieren sich die sogenannten Cam-Girls auf den entsprechenden Portalen. Für die Cam-Girls bietet sich dank Bitcoin auch die Möglichkeit direkte Zuwendungen von Fans und Anhängern zu erhalten. Wie YouTuber, Influencer und Bloggern können auch Cam-Girls über einen Bitcoin Donation Button direkt Bitcoin empfangen.

Somit können sich Cam-Girls unabhängiger von den Web-Cam Portalen machen.

Informationen wie man als Cam-Girl, YouTuber oder Influencer ein paar Satoshi als Spende erhalten kann, erklären wir in dem Beitrag: „Mit einem Bitcoin Spenden Button ein paar Satoshi erhalten

Bitcoin Erotik per Mobile-Payment

Der Mobile-Payment-Markt von Erotikinhalten ist besonders in Europa sehr erfolgreich. Der Endkunde kann die angebotenen Inhalte bequem über seine Telefonrechnung begleichen. Hierbei werden in der Regel Aboverträge abgeschlossen, welche wöchentlich in Höhe von ein paar Euros abgebucht werden.

Das Geschäftsmodell ist ausgelegt auf Aboverträge mit der automatischen Abbuchung („Pull-Payment“) von kleinen Beträgen und als eine sehr sichere Bezahlmethode ohne hohe Rücklastschriftquoten.

Der wesentliche Vorteil beim Mobile-Payment ist es, dass der Endkunde sich keiner komplizierten Registrierung unterziehen muss. Der Kunde identifiziert sich über seine Handynummer und der Betrag wird nach einem Klick automatisch bei seinem Handyanbieter abgebucht.

Ein Nachteil für die Anbieter sind die unterschiedlichen Bedingungen der Telekomanbieter in den jeweiligen Ländern.

Auch darf nicht jede Art von Inhalten angeboten werden. Meistens wird in Bezug auf die angebotenen Inhalte nur FSK16 Inhalte gestattet.

In manchen Ländern wird die Abrechnung von Erotikinhalten über die Telefonprovider mittlerweile sogar komplett untersagt.

Bitcoin Zahlungen können sehr einfach über ein Smartphone ausgeführt werden. Jeder Bitcoin-Besitzer verfügt über ein Bitcoin-App auf seinem Smartphone über welche Zahlungen durchgeführt werden können.

Ein einfacher Klick auf den QR-Code beim Bezahlprozess führt zu einem automatischen Öffnen des hinterlegten Bitcoin-App. Der User muss die Zahlung mit seiner vierstelligen PIN freigeben und kann sofort die angebotenen Inhalte betrachten.

Ähnlich wie bei der Verknüpfung zum Telefonanbieter muss der Bitcoin-User keinerlei weitere Daten eingeben und kann genauso einfach und schnell den Content auf dem Smartphone bezahlen.

Es gibt keine Einschränkungen bezüglich der Inhalte. Alle gesetzlich erlaubten Inhalte können weltweit angeboten werden.

Für bestehende Erotik-Mobil-Seiten bietet sich die Möglichkeit an, dass die Seiten auf der ganzen Welt vermarktet und per Bitcoin-App bezahlt werden.

Bitcoin Pay-Out Service

Die Auszahlung an Affiliate-Provisionen oder die Vergütung von Models, Content-Lieferanten oder Webcam-Darsteller lässt sich ebenfalls per Bitcoin umsetzen. Als PayPal die Auszahlungen an Darsteller bei Pornhub nicht mehr erlaubte, wurde das Problem offensichtlich. Mittlerweile erhalten über 10% der Darsteller die Vergütung in Form von Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Entsprechend wird die Auszahlungen von Provisionen und Vergütungen in Form von Bitcoin an Bedeutung gewinnen. Wie so ein Auszahlungsservice funktioniert, kann in dem Beitrag Bitcoin Auszahlungsservice nachgelesen werden.

Ausblick für Bitcoin in der Erotik Branche

Durch Bitcoin werden sich neue Geschäftsmodelle entwickeln. Besondere Vorteile werden sich durch die Möglichkeiten des Micropayment (Lightning) ergeben, dass die einzelne Vermarktung von Bilder und Videos für ein paar Satoshi ermöglicht.

Bei Membership-Seiten und Cam-Portalen wird Bitcoin den Platz einer weiteren alternativen Bezahlmethode einnehmen.

Besonders im Hinblick auf die wachsende Bedeutung des Smartphones beim Betrachten von erotischen Inhalten wird die Zahlung per Bitcoin-App seine enormen Vorteile ausspielen.

Im Bereich der Mobile-Erotik-Seiten bietet es sich an, dass es reine Bitcoin-Erotik-Mobile-Seiten geben wird. Denn kein User möchte gerne seine umständlichen Kreditkartedaten auf einem kleinen Smartphone Fenster eintippen.

Ein Klick auf den QR Code und die automatische Bezahlung per Bitcoin-App ist auch bei einer U-Bahn Fahrt jederzeit möglich.

Wenn eine Industrie es geschafft hat, sich immer wieder auf neue Gegebenheiten und Chancen zu reagieren, dann ist dies die Erotik-Branche im Internet.

Es wird spannend sein, welche Geschäftsmodelle sich die Erotikbranche auf Basis des Bitcoin einfallen lässt.

 Die Vorteile von Bitcoin-Zahlungen für Anbieter und Kunden auf Erotik Seiten:

Vorteile für Erotik Nutzer:

  • Bei der Anmeldung auf Erotikseiten muss ausschließlich eine Email-Adresse angegeben werden
  • Eine Übermittlung von sensiblen Bank- oder Kreditkarten-Daten an einen unbekannten Anbieter ist nicht erforderlich
  • Bitcoin-Zahlungen sind Einmal-Zahlungen und ein unerwünschtes Abo oder unerlaubte Abbuchungen sind nicht möglich
  • Als User bleibt man gegenüber dem Erotik-Anbieter vollkommen anonym
  • Keine Kreditkartenabrechnung oder Kontoauszug verraten, dass man auf einer Pornoseite bezahlt hat.

Vorteile für Erotik Anbieter

  • Keinerlei Rücklastschrift-Risiko.
  • 100% Zahlungsgarantie
  • Bezahlung von Kleinstbeträgen (Micropayment) möglich
  • Bitcoin-Zahlungen sind günstiger als Kreditkarte oder jede andere Bezahlmethode
  • Geeignet für Zahlungen am Computer, Tablet und Smartphone
  • Weltweit verfügbar und perfekt geeignet für das Erschließen von neuen Kundengruppen
  • Innovative-Marketing-Story für neue Kunden
  • Jegliche Inhalte können abgerechnet werden

This post is also available in: Englisch

Leave a reply